Botanik

Aus Mitragyna speciosa

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kratombaum, auch roter Sentolbaum genannt kann bis zu 40 Meter hoch werden, weist eine rötliche Rinde auf und wächst weit verästelt. Die dunkelgrünen Blätter wachsen in Ei-Form, mit je nach Gattung grünen, weissen, oder roten Blattadern. Blättern mit grünen Blattadern sagt man die höchste Alkaloidkonzentration nach, gefolgt von roten und weissen Blattadern. Bei einer Studie, in der Thailänder welche Kratom regelmässig gebrauchten, befragt wurden, wurde festgestellt dass die meisten eine Mischung aus Blättern mit grünen und weissen Blattadern bevorzugten. Die Blätter des Kratom-Baums sind kugelförmig von gelber bis orangener Farbe und entwickeln Samen mit Flügeln. Die Pflanzenklasse ist Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige, Unterklasse Asternähnliche und er gehört zur Ordnung der Enzianartigen, Gattung Mitragyna. Kratom gehört zur Familie Rubiaceae (Rötegewächse). Die Synonyme sind Mitragyna religiosa nom nud. und Mitragyna speciosa (Korth.), letzteres ist eine Falschbeschreibung. Die volkstümlichen Namen sind Biak, Gra-tom, Biak-Biak, Katawn, Krton, Mabog, Kratom oder Mitragyne.

Da es sich um ein Tropen-/Sumpfgewächs handelt benötigt der Baum Wärme und viel Feuchtigkeit um wachsen zu können. Er liebt eine sonnige, leicht windgeschützte Lage. Leichter Wind scheint aber einen positiven Einfluss auf die Alkaloidprodukion zu haben. Der Blattwechsel findet fortwährend statt. Die Qualität der Blätter ist bei alten Bäumen am höchsten und auch saisonal bedingt. Während des Spätsommers und dem Anfang des Herbstes ist die Alkaloidproduktion am höchsten.

Persönliche Werkzeuge